25. April 2015:


17 Mitglieder unseres Clubs fanden sich in gemütlicher Runde zusammen, um praktische Hinweise zur besseren Bildgestaltung und Kameraführung zu erhalten.

Diese 4,5-stündige Schulung war praktisch eine Wiederholung der Schulung vom 3. April 2013.

Themen waren wieder Kameraführung, Bildgestaltung, goldener Schnitt usw.

Es konnten Fragen gestellt werden und es gab lebhafte Diskussionen.

Jeder Kursteilnehmer erhielt schriftliche Unterlagen. Außerdem konnten Mitglieder, die die erste Schulung nicht besucht hatten, noch eine DVD bei Paul bestellen (wir haben ja seit 2013 einige neue Mitglieder).

 

bild1 bild2 bild3 bild4 bild5
.


11. November 2014: Edius-Schulung


Zahlreiche Mitglieder des Clubs, die mit dem Schnittprogramm Edius arbeiten, aber auch solche, die ein anderes Schnittprogramm benutzen, fanden sich zu einer gemütlichen Runde zusammen.

Während der 4-5 Stunden erklärte Paul Aegerter fast alles, was das Programm für Möglichkeiten bietet.

Paul nannte auch ein paar Tricks, die man nicht unbedingt kennt, wenn man das Programm noch nicht so gut beherrscht.

Paul hat die wichtigsten Schritte demonstriert, angefangen beim Importieren von Videoclips bis hin zum Exportieren des fertig geschnittenen Videos für verschiedene Anwendungen, wie z.B. für das Kopieren auf einen USB Stick, das Brennen einer DVD oder Blueray, oder das Hochladen auf Youtube. Es wurden viele Fragen gestellt und Paul konnte bis auf ein paar wenige, -nicht Edius spezifische- alle zufriedenstellend beantworten.

Paul Aegerter betonte nochmals seine Bereitschaft, bei auftretenden Problemen zu helfen (telefonisch oder persönlich zu Hause).

bild1 bild2 bild3 bild4 bild5
.

bild5
.



16. Oktober 2013: Neu: Schulungsangebot für Mitglieder des Clubs


Paul Aegerter ist bereit, Clubmitgliedern Tipps und Hilfestellungen beim Schneiden, Vertonen etc. zu geben. Zwecks Terminvereinbarung wendet euch direkt an Paul Aegerter.


03. April 2013 Videokurs Kameraführung und Bildgestaltung


17 Mitglieder unseres Clubs und drei Gäste fanden sich in gemütlicher Runde zusammen, um praktische Hinweise zur besseren Bildgestaltung und Kameraführung zu erhalten.

bild1 bild2 bild3 bild4 bild5







Der Kurs wurde von Paul Aegerter gehalten. Mit einem Film erläuterte er die Themen mit  „falsch/richtig“-Beispielen.
Der Kurs begann mit einem Test: Ein Bild mit vier Gegenständen wurde eine halbe Sekunde lang den Kursteilnehmern gezeigt. Sie sollten dann aufschreiben, was sie gesehen hatten. Dieser Test umfasste noch zwei weitere Bilder.
Der  Test bezog sich auf den „Goldenen Schnitt“, welchem die natürlichen Sehgewohnheiten des Menschen zugrunde liegen. Dies wurde später im Kurs erläutert.

Als ersten Hauptpunkt erklärte Paul die Einstellungsgrößen wie Totale, Halbtotale usw. bis hin zur Macro-Aufnahme und wie man mit diesen Aufnahmen Dynamik erzeugt bzw. einen Spannungsbogen aufbaut.

Der zweite Hauptpunkt behandelte die Kamerapositionen.
Eine der wichtigsten bildgestalterischen Regeln bei der Positionierung des Motivs, ein Bild ausgewogen und harmonisch wirken zu lassen, ist der „Goldenen Schnitt“, den Paul anhand vieler Beispiele erläuterte.
Jedoch bestätigen Ausnahmen die Regel. So gibt es auch Motive, bei denen die Anwendung des „Goldenen Schnittes“ nicht möglich oder gestalterisch nicht sinnvoll ist, was wiederum in Beispielen gezeigt wurde.

Die Position der Kamera zum Motiv (wie Augenhöhe, Froschperspektive, Vogelperspektive bzw, schräge oder verkantete Kamera) beeinflusst die dramatische und psychologische Wirkung der jeweiligen Einstellung.
Paul erläuterte dies anhand von anschaulichen Beispielen.

Kamerabewegungen wie Zoomen, Kameraschwenks und Kamerafahrten wurden im dritten Hauptpunkt hinsichtlich der Anwendungstechnik und ihrer Zweckmäßigkeit erläutert.

Zum Schluss des Vortrages stellte Paul allen Teilnehmern nützliche technische Hilfsmittel vor, mit deren Hilfe interessante und teilweise spektakuläre Aufnahmen möglich werden.

Jeder Teilnehmer konnte nach dem Vortrag mit seiner eigenen Kamera das soeben Gehörte anhand von praktischen Übungen sofort ausprobieren und das Ergebnis anschauen.

Jeder Kursteilnehmer erhielt schriftliche Unterlagen sowie eine Übungs-DVD  zum Üben und Nachschlagen für Zuhause.
Da diese Schulung einschließlich Schulungsmaterial kostenlos war, freute sich unsere Clubkasse über freiwillige Spenden.


20.01.2012:
Schulung von Sigi Menzel, Autor beim Bayerischen Fernsehen (Bergauf und Bergab)

Freitag 20.1. 2012, 15 Uhr +

Samstag 21.1. 2012, 9Uhr 30

Teilnehmer: Videoclub Augsburg

Aus inszeniertem und dokumentarischem Rohmaterial (zusammengestellt von Sigi Menzel) sollten die Teilnehmer im Vorfeld zwei kurze Filme schneiden, die dann in der Gruppe besprochen und analysiert wurden. Doch die Themen der Schulung beschränkten sich nicht „nur“ auf den Schnitt; vielmehr ging Sigi Menzel auf alle persönlichen Fragen und Probleme der Teilnehmer rund ums Thema „Filme machen – Filme gestalten“ ein. Natürlich nahm auch die szenische Auflösung und Bildgestaltung einen wesentlichen Teil der Schulung ein, denn gravierende Fehler beim Drehen, werden meistens selbst durch gute Schnittarbeit nicht zu lösen sein. Die Besprechung von geschnittenen Sequenzen hilft auch, Lösungen zu finden für zukünftige Filmvorhaben der Teilnehmer.


23. Juli 2011 Workshop Kamera (Der Dreh)

Vom Aufbau eines Camcorders mit seinen technischen Möglichkeiten über „Zoomen“, richtige Haltung oder Stativ, Bild-und Achsensprung u.v.m. bis zur Vertonung und richtigen Genießen des fertigen Films in gemütlicher Runde war zu erfahren.
Der Kurs wurde von Georg Merz mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation gehalten, in der die angesprochenen Themen als „falsch/richtig-Beispiele“ in Film und Bild zu sehen waren. Praktische Übungen für alle Teilnehmer kamen ebenfalls nicht zu kurz.
Jeder Kursteilnehmer erhielt die behandelten Themen der Präsentation als Schulungsunterlage zum Mitschreiben und Ergänzen sowie eine CD mit der kompletten Powerpoint-Präsentation zum Nachüben für zuhause.


16. April 2011 Workshop S8 auf Video

War von unseren Mitgliedern immer wieder angemahnt und dann kam nur eine Handvoll Interessenten. Paul Aegerter hatte sich aber bestens vorbereitet, und so konnten wir folgende Tests durchführen:
Überspielbox mit Mattscheibe und Spiegel: Fehlanzeige.
Grauer, feinkörniger Karton ist nicht schlecht, aber Problem mit der Parallaxe (der Projektor steht rechtwinklig zur Karton aber nicht die Kamera).
Glasscreen 10 mm mit Flüssigkeit gefüllt, die mittig weniger Licht durchlässt als im Randbereich (wegen Hot-Spot-Effekt) , auch nicht schlecht (seitenverkehrte Aufnahme muss später um die Z-Achse gedreht werden). Projektor mit stufenloser Geschwindigkeitsregelung erforderlich von 18 auf 25f/sec stellen. Vertonte Filme (!!!).

Fazit: Alles nur Notbehelf! Lass doch den Profi ran!


2009: Video Club Augsburg als Gast beim Bayerischen Fernsehen

Weiterlesen



19. Juli 2008

Georg Merz informierte in dem Workshop über das Urheberrecht bei Verwendung GEMA-pflichtiger Musikstücke bei öffentlichen Aufführungen. Unter Mitwirkung der Teilnehmer referierte er außerdem noch über Bildgestaltung, manuellen Weißabgleich, Schwenken, Zoomen und manuelles Focussieren.


2. April 2005 Seminar mit Christian Bergmüller (Bayerischer Rundfunk)

Herausforderung Kommentartext ein Bericht von Georg Merz

Gemafreie Musik

Highland Musikarchiv
Videoklub.net
bluevalley Filmmusik

Camcorder-Vergleich

Camcorder-Vergleich

Nähere Beschreibung

Cam-Suche

Camcorder-Suche
.

Letzte Änderung: 30.12.2018 |Kontakt |Impressum |Datenschutzerklärung